fbpx
15 49.0138 8.38624 arrow 0 bullet 1 7000 1 1 fade https://www.premsoul.com 300 4000 -
Indischer Gewürztee in feinster Bioqualität. Traditioneller Chai Mischungen, Chai Sirup & Spice Drinks mit Liebe und Seele in Zürich Handgemacht.

Gewürzlexikon

Kurkuma (Curcuma longa)
Curcuma longa, die indische Gelbwurz, ist im Ayurveda, der traditionellen indischen Heilkunst, seit Jahrtausenden ein bewährtes Heilmittel.
Haldi – so der Name in Hindi – ist eines der wichtigsten und am meisten verwendeten Gewürze in der indischen Küche, nicht zuletzt weil es Bestandteil der meisten Curry Mischungen ist.
Kurkuma gehört zur Familie der Ingwergewächse und ähnelt in ihren botanischen Eigenschaften stark dem Ingwer. Von der Pflanze, welche ca. 1 Meter hoch wächst, wird die Knolle (Rhizom) verwendet. Diese wird vor dem Trocknen in kochendes Wasser getaucht. Der Farbstoff tritt aus den Zellen und wird über das ganze Gewebe verteilt, so entsteht die typische Gelbfärbung.

Die Wirkungen von Kurkuma sind vielseitig und zum Teil wissenschaftlich bestätigt – es ist jedoch immer Vorsicht bei Selbstmedikation geboten. In geringen, massvollen Mengen ist es unbedenklich.

In der Küche
Wichtig beim Kochen mit Gelbwurz ist die gemeinsame Verwendung mit schwarzem Pfeffer. So kann der Körper um ein tausendfaches mehr der wertvollen Inhaltsstoffe aufnehmen.
Eigentlich kann Kurkuma fast überall dazugemischt werden. Sei es beim Müesli, in der Suppe oder auch in der Tomatensauce – seine Wirkung ist unbestritten positiv. An dieser Stelle weisen wir gerne auch auf unsere Kurkuma Masala hin, mit der du ganz einfach die wunderbare ‚Golden Milk‘ zubereiten kannst.

 

 

Kardamom (Eletteria Cardamomum)

Die Kardamompflanze gehört zu der Gattung der Ingwergewächse und wird in der Regel 2-3 Meter hoch. Die Blütenstände befinden sich nahe dem Boden, wo dann auch die grünlichen Kapselfrüchte sitzen. Dies macht die Ernte aufwendig, da man zum Pflücken nach vorne gebeugt am Boden arbeitet – dies haben wir bei unserem Aufenthalt in Indien selbst erfahren.

Die Arbeit lohnt sich, denn das süsslich, leicht scharfe, aromatische Gewürz wird nicht umsonst auch die Königin der Gewürze genannt. In den Dschungelgebieten der südindischen Berge wächst Kardamom von höchster Qualität – es zählt zu den teuersten Gewürzen der Welt. Seine kühlende Wirkung erfrischt den Körper besonders in der wärmeren Jahreszeit und seine ätherischen Öle haben eine antientzündliche, entkrampfende, schmerzlindernde sowie antibakterielle und antimykotische Wirkung.

In der Küche wird Elaichi, so der Name in Hindi, für würzige Currys, als Zugabe in Reis und vor allem auch in süssen Desserts verwendet. Gute News auch für Kaffeeliebhaber: Kardamom wirkt entsäuernd und hat somit auf den Kaffee eine neutralisierende Wirkung. Einfach 1-2 frische Kapseln zerstossen, direkt aufs Kaffeepulver geben – und schon schmeckt der Kaffee wunderbar würzig-süss!